CFM - Zentrum für Achtsamkeit

Traumasensitive Achtsamkeit

ein Workshop mit David Treleaven für Fachleute aus den Bereichen Achtsamkeit und Therapie

Von der Grundschule bis zum Psychotherapiebüro ist die Achtsamkeitsmeditation eine zunehmend gängige Praxis. Gleichzeitig bleibt Trauma eine Tatsache des Lebens: Die Mehrheit von uns erlebt im Verlaufe des Lebens ein traumatisches Ereignis, und einige entwickeln posttraumatischen Stress. Trauma ist eine extreme Form von Stress und Achtsamkeit ein bewährtes Werkzeug zur Stressreduzierung und so scheint Achtsamkeit eine gute Sache zu sein. Dennoch ist die Realität komplexer und herausfordernder.

Neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Achtsamkeitsinterventionen Überlebenden von Traumata helfen oder sie einschränken können, was eine entscheidende Frage für Achtsamkeitslehrende überall auf der Welt aufwirft: Was ermöglicht es ihnen, die potenziellen Gefahren von Achtsamkeit für Traumüberlebende zu minimieren und gleichzeitig ihre grossen Vorteile zu nutzen? 

 

Inhalte des Workshops

Der Workshop umfasst sowohl Vorlesungen, Fallstudien als auch Erfahrungspraxis und vermittelt den Teilnehmenden:

  • Ein Verständnis, warum Meditation Dysregulation für Menschen schaffen kann, die ein Trauma erlebt haben, und spezifische Wege, wie Sie dies verhindern können
  • Die Bereitschaft, Symptome von traumatischem Stress zu erkennen und gleichzeitig Achtsamkeitsinterventionen anzubieten
  • Informationen über aktuelle empirische Forschungen zu Achtsamkeit und Trauma, einschliesslich evidenzbasierter Interventionen, die Sie sofort auf Ihre Arbeit anwenden können
  • Ausgestattet mit Werkzeugen und Modifikationen, die Ihnen helfen, geschickt mit dysregulierter Erregung, traumatischen Rückblenden und traumatischer Dissoziation zu arbeiten
  • Ein Verständnis der Beziehung zwischen individuellen und systemischen Formen von Traumata, einschliesslich der Verantwortung, sich über Macht, Unterdrückung und sozialen Kontext zu informieren.

Unabhängig von der Lehrerfahrung werden, alle, die kontemplative Praktiken anbieten, von diesem Workshop profitieren, einschliesslich TherapeutInnen, Coaches und Meditations-, Schul-, Yoga- oder ReligionslehrerInnen.

David Treleaven unterrichtet auf Englisch es wird eine deutsche Übersetzung geben.

 

Voraussetzungen

Dieser zweitägige Workshop richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Achtsamkeit und Therapie und stattet Sie mit den Werkzeugen aus, die Sie benötigen, um Achtsamkeit auf sichere, effektive und traumasensitive Weise anzubieten.

 

Kurszeiten

12. und 13. Mai 2020 von 10.00 - 17.00 Uhr

 

Kursleiter

David Treleaven, PhD, ist Schriftsteller, Pädagoge und Traumaprofi, dessen Arbeit sich auf die Schnittstelle von Trauma und Achtsamkeit konzentriert. Er ist Autor des Buches Trauma-Sensitive Mindfulness: Practices for Safe and Transformative Healing (W. W. Norton, 2018), das von Rick Hanson als "eine seltene Kombination aus solider Wissenschaft, klinisch nützlichen Methoden und leidenschaftlichem Einsatz für diejenigen, die an Traumata gelitten haben" gelobt wurde. Er hat Vorlesungen über traumasensitive Achtsamkeit an der University of California, Los Angeles (UCLA), dem Center for Mindfulness an der University of Massachusetts Medical School und dem Omega Institute in New York gehalten. Ausgebildet in Psychologie an der University of British Columbia, promovierte er am California Institute of Integral Studies in Psychologie und ist derzeit Gastwissenschaftler an der Brown University. Zur Homepage von David - hier 

 

Kurskosten

CHF 540.00

 

Kursort

Volkshaus Zürich, Gelber Saal, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

 

Teilnehmerzahl

min. 12 Teilnehmende

 

Anmeldung

hier

 

%MCEPASTEBIN%

CARE für Lehrpersonen

Selbstfürsorge für Lehrpersonen mit Amy Burke und Kevin Hawkins vom 8. bis 11. Oktober 2020 in Zürich

CARE (Cultivating Awareness and Resilience in Education / Förderung von Bewusstsein und Belastbarkeit in der Bildung) für Lehrpersonen ist ein einzigartiges Programm zur beruflichen Weiterbildung, das Lehrpersonen hilft, mit Stress umzugehen und die Freude am Unterrichten zu fördern.

Dieser Kurs wurde entwickelt, um den spezifischen Bedürfnissen von Lehrpersonen (von Kindergarten bis Oberstufe) gerecht zu werden. Die Lehrpersonen erhalten Werkzeuge, um Stress zu reduzieren, Burnout vorzubeugen, den Unterricht zu beleben und ihren Schülern/Schülerinnen zu helfen, sozial, emotional und akademisch zu gedeihen.

Auf der Grundlage von aktuellen neurologischen Forschungsergebnissen über Emotionen hilft dieser Kurs Lehrpersonen, ihre eigenen Emotionen zu verstehen, sie zu identifizieren und zu regulieren.

CARE verwendet grundlegende Achtsamkeitsübungen (wie beispielsweise kurze Zeiten stiller Reflexion), um Stress abzubauen und das Bewusstsein und die Präsenz im Unterricht zu fördern. Der Kurs bietet Aktivitäten, die zeigen, wie man Achtsamkeit in herausfordernde Situationen im Unterricht bringt. Durch diese Übungen lernen die Lehrkräfte, mehr Ruhe, Achtsamkeit und Bewusstheit in den Unterricht zu integrieren, und so ihre Beziehungen zu den Schülern/Schülerinnen, ihre Unterrichtsführung und die Umsetzung des Lehrplans zu verbessern.

Termine

Donnerstag, 08. Oktober 2020 von 13.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 09. Oktober 2020 von 09.00 bis 17.30 Uhr
Samstag, 10. Oktober 2020 von 09.00 bis 17.30 Uhr
Sonntag, 11. Oktober 2020 von 09.00 bis 14.00 Uhr

Referenten

AMY BURKE

Amy Burke war 15 Jahre lang Lehrerin an verschiedenen High-Schools in Kanada und in den Niederlanden, bevor sie 2013 nach Prag zog. Sie absolvierte einen Masterabschluss in Contemplative Education (Entwicklungspädagogik für psychologisches und spirituelles Wachstum) an der Naropa Universität in Boulder (Colorado). Ihre Arbeit konzentriert sich darauf, junge Erwachsene und ihre Lehrpersonen dabei zu unterstützen, ihr Leben mit Sinn und Ausrichtung zu gestalten. Sie ist Ausbildungsleiterin im Projekt Mindfulness in Schools (Achtsamkeit in der Schule – „.b“ für Teenager) und hat darüber hinaus ein Achtsamkeits-Curriculum Training bei Dr. Saltzmann (Still Quiet Place) und Gina Biegel (MBSR-T) abgeschlossen. Sie arbeitet international und bietet Workshops, Kurse und Retreats für Lehrpersonen (Erziehende) und Studenten an. Amy hat 2012 MindWell mitbegründet, eine Beratungsorganisation, die Erziehungsgemeinschaften unterstützt, Wohlbefinden durch Achtsamkeit und sozial-emotionales Lernen zu entwickeln.


KEVIN HAWKINS

Kevin Hawkins arbeitete über 30 Jahre als Lehrer, Schulleiter und Sozialarbeiter mit Jugendlichen und jungen Menschen in England, Afrika und Europa. In den vergangenen 10 Jahren und bis vor kurzem war er Schulleiter der Mittelschule bei der International School of Prague in Tschechien. Seit 2008 lehrt Kevin Achtsamkeit für Kinder, Teenager, Lehrpersonen und Eltern. Er ist als Berater und als einer der Ausbildungsleiter beim Projekt Mindfulness in Schools (Achtsamkeit in der Schule) tätig. 2012 war Kevin Mitbegründer von MindWell, einer Beratungsorganisation, die Erziehungsgemeinschaften unterstützt, Wohlbefinden durch Achtsamkeit und sozial-emotionales Lernen zu entwickeln. Er arbeitet auch als unabhängiger Schulberater und Ausbilder und war Berater bei IBO (International Baccalaureate Organization) für den Bereich SEL (social-emotional learning) und Achtsamkeit. Er hält regelmässig Vorträge über Wohlbefinden in der Bildung und sein Buch «Achtsame Lehrer – achtsame Schule ist im August 2018 im Arbor-Verlag erschienen.


Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Lehrpersonen mit oder ohne Erfahrung in Achtsamkeit.


Kosten

CHF 880.00


Anzahl Kursteilnehmende

20-40


Kursort

Gemeinschaftszentrum Hottingen, Gemeindestrasse 54, 8032 Zürich


Anmeldung

CFM - Zentrum für Achtsamkeit Zürich - hier


nach Oben